Gefahren für Ihre Haut im Sommer von MD Thordis Berger

Sich zu viel dem Sonnenlicht auszusetzen ist gefährlich und kann die Haut schädigen. Manche dieser Schäden dauern nur kurze Zeit an (wie Sonnenbrand zum Beispiel), die Haut regelmäßig zu bräunen kann Langzeit- Hautschädigungen und Probleme in der Zukunft, wie Hautkrebs, verursachen. Lesen Sie hier von unseren Tipps zur Pflege der Haut im Sommer und zur Vorbeugung von Hauterkrankungen.

Es gibt zwei Hauptarten des schädlichen ultravioletten Lichts: UVA und UVB.

UVA-Strahlen dringen tiefer in die Haut ein und beschädigen die mittlere Hautschicht (auch bekannt als Dermis), wo sich das elastische Gewebe befindet, welches die Haut dehnbar hält. Das Resultat? Alle negativen Auswirkungen, die den Alterungsprozess betreffen, kommen zum Vorschein- inklusive Falten.

UVB-Strahlen werden von der obersten Hautschicht (auch Epidermis genannt) aufgenommen. Das resultiert im gewünschten Bräunungseffekt- oder auch in den weniger bevorzugten Verbrennungen.

Beide Arten von Strahlen, sowohl UVA als auch UVB, können das Risiko von Hautkrebs erhöhen. Ein Sonnenbrand gilt daher als Warnsignal: Er teilt Ihnen mit, dass Sie sich einer Gefahr aussetzen.

Es gibt drei Hauptarten von Hautkrebs: Basalzellkarzinom, Plattenepithelkarzinom und Melanom. Die meisten Hautkrebserkrankungen sind Nicht-Melanom; 75% der Basalzellkarzinom-Hautkrebserkrankungen (BCC) sind auf Sonnenbrand zurückzuführen.

Milde und unkomplizierte Fälle von Sonnenbrand können schwere Hautverbrennungen, Blasenbildung, massiven Flüssigkeitsverlust (Dehydration), Elektrolytstörungen und möglicherweise auch Infektionen zur Folge haben. Sollte ein großer Bereich Ihres Körpers massive Blasenbildung aufweisen, oder Sie Fieber bekommen und zu Verwirrtheit neigen, dann suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Blasen sollte man nicht aufkratzen oder ausdrücken, da dies zu Infektionen führen kann. Anzeichen für Infektionen sind rote Streifen und Eiter.

Um das Risiko für Hautkrebs zu senken, meiden oder schränken Sie Ultraviolette Strahlung (UV)ein. Ihre Haut auf auffällige Veränderungen zu untersuchen, kann ebenfalls Hautkrebs im Anfangsstadium erkennen lassen.

Aus diesem Grund ist es wichtig auch weiterhin aufmerksam zu bleiben, auch wenn Sie sich den ganzen Sommer lang vorbildlich an die Tipps für die richtige Pflege und Sicherheit in der Sonne gehalten haben. Einmal im Monat sollten Sie Ihre Haut vom Kopf bis zu den Zehen untersuchen (vergessen Sie nicht auf den Rücken). Halten Sie Ausschau nach neuen Muttermalen, nach Anzeichen für verdächtige Wucherungen oder nach anderen bedeutsamen Veränderungen. Läsionen, die sich verändern, jucken, bluten oder nicht zur Gänze heilen, sollten in der Folge von einem Arzt behandelt werden.

Die ersten Anzeichen von Hautkrebs machen sich in einem oder mehreren atypischen Muttermalen bemerkbar, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Haut ganz genau kennen, um Veränderungen der Muttermale auf Ihrem Körper sofort feststellen zu können.

Category Tags