Kefir ist ein gesundes Superfood für Ihre Verdauung

Fermentierte Lebensmittel sind schon sehr lange Teil der menschlichen Ernährung und wurden aufgrund ihrer heilenden und nahrhaften Eigenschaften immer wieder für die verschiedensten Rezepte entdeckt. In dieser Gruppe fermentierter Nahrung sind Jogurt und Kefir die einzigen probiotischen Lebensmittel.

Das bedeutet, dass diese gesunde Miroben enthalten, die Infektionen bekämpfen, ein gesundes Verdauungssystem erhalten, den Körper von Krankheiten fern halten, das Risiko einer Gastroenteritis und einige Arten von Krebs (inklusive Darmkrebs) und Herz-Kreislauf-Krankheiten reduzieren können.

Jogurt als Superfood kann ebenso das Risiko für Allergien senken, den Antikörperspiegel erhöhen, sowie das Immunsystem stärken.

Jogurt wird praktisch aus Bakterien hergestellt, die sich in der frischen Milch befinden, diese verdicken und darin als Konservierungsmittel agieren. Diese Bakterien variieren, und so auch die Arten von Jogurt, die dadurch entstehen. Sie können Ihr eigenes Joghurt zuhause herstellen, indem Sie Milch mit Bakterien in einer Starterkultur kombinieren.

Wasser-Kefir, auch bekannt als Japankristalle, sind kleine durchsichtige, gelartige Kugeln, abstammend vom Feigenkaktus. Die sogenannten „Körner“ sind Hefekolonien und Bakterien, die wie Quark aussehen und die man nach der Fermentation abseiht. Im Anschluss beginnt man dann mit der nächsten Partie. Die Körner wachsen und vervielfachen sich in der Anzahl nach einiger Zeit. Den Überschuss können Sie entweder in den Kompost werfen oder an Ihre Freunde weitergeben. Wie auch immer, Sie müssen nicht unbedingt Jogurt essen, um alle gesunden Vorteile von Kefir für die Ernährung zu bekommen. In diesem Rezept von Stacey auf Goodnessis.com finden Sie heraus, wie Sie Ihren Kefir auf andere Weise zubereiten und genießen können.

Superfood Kefir Gesund Ernährung

Wasser-Kefir
Wasser-Kefir-Körner gehen durch eine oder für einen geschmackvolleren Drink, durch zwei Gärungsphasen. Die erste Phase dauert 48 Stunden lang und danach werden die Körner abgeseiht- übrig bleibt ein durchschnittlich fermentiertes Wasser. Dabei entstehen Bläschen und die Kefirkörner verwandeln den hinzugefügten Zucker in gute und gesunde Bakterien. Um ein noch geschmackvolleres und stärker vergorenes Getränk zu erhalten, fügen Sie Ihr Lieblingsobst hinzu und lassen das Ganze weitere 12-24 Stunden gären. Sobald die Geschmäcker hinzugefügt wurden, entsteht ein fruchtiges, blubberndes, köstlich fermentiertes Wasser voll mit probiotischen „Darm- heilenden“ und guten Bakterien für die Ernährung.

Während der Frühlings-/Sommerzeit können Sie Ihren Drink auch mit frischen Erdbeeren, Himbeeren, Rhabarber oder Pfirsichen verfeinern. Während der Herbst- bzw. Winterzeit eignen sich dafür Pflaumen, Birnen, Äpfel oder Weintrauben. Die Zubereitung dafür ist einfach und macht Spaß!

Es gibt zwei wichtige Dinge, die Sie bedenken sollten, bevor Sie beginnen:

  1. Das Grundverhältnis von Zucker zu Wasser zu den Kefirkörnern und Starter ist wichtig. Siehe unten.
  2. Schüsseln, Flaschen und alle anderen Utensilien müssen mit heißem Wasser sterilisiert werden und ganz wichtig: Bringen Sie die Kefirkörner nicht mit jeglicher Art von Metall in Berührung - Metall beschädigt die Körner! Verwenden Sie immer Plastik oder Glas für Löffel, Siebe und Schüsseln.

Wasser-Kefir-Himbeeren-Limonade- ein einfaches & erfrischendes, probiotisches Sodawasser
für 4 Tassen

Ausrüstung:

  • 1-Liter-Gefäß/-Schüssel
  • Seihtuch/dünnes Geschirrtuch& Gummiband
  • Plastik-/Holzlöffel
  • 1 Plastiksieb
  • 1-Liter-Gefäß mit Deckel

Zutaten für die erste Fermentation:

  • 1 Liter/4 Tassen gefiltertes Wasser
  • ⅓ Tasse /55g Bio-Rohrrohzucker
  • ¼ Zitrone, leicht ausdrücken, dann hinzufügen
  • 1 - 2 (25g) getrocknete Feigen/Pflaumen/Sultaninen/Datteln
  • 3 EL aktive Kefirkörner (Ich habe meine hier gekauft)

Zutaten für das Aroma/zweite Fermentation:

  • 1 Tasse frische Himbeeren

Zubereitung der ersten Fermentation:
In das Gefäß werden 4 Tassen gefiltertes Wasser gefüllt. Fügen Sie anschließend den Zucker & die Zitrone hinzu (die Zitrone dient zum Säuern Ihrer Kultur & zur Verstärkung des Geschmackes) und rühren Sie mit Hilfe einer Holz- oder Plastikspatel um, bis sich der Zucker fast vollständig aufgelöst hat. Kefirkörner und die getrockneten Früchte beimengen (die getrockneten Früchte spenden Stickstoff für das Wachstum), etwas umrühren und mit einem dünnen Tuch oder einem Seihtuch zudecken und mit einem Gummiband versiegeln. (Sie wollen, dass die Kefirkörner atmen können, und dass Kohlendioxid austritt.

Lassen Sie die Kefirkörner für 48 Stunden/2 Tage auf Ihrer Theke stehen- im Winter könnte das länger dauern als im Sommer. Nach 48 Stunden wird Ihr Kefir leicht gegoren sein und kann –so wie er ist- versiegelt, eingefroren & getrunken werden. Für ein geschmackvolleres Getränk fermentieren Sie ein zweites Mal- siehe unten.

Zweite Fermentation:
Waschen Sie die ganzen Himbeeren und geben Sie sie in ein sauberes, sterilisiertes 1- Liter-Gefäß, Kefirkörner abseihen und die Zitrone& die getrockneten Früchte herausnehmen (die getrockneten Früchte können noch weitere zwei Male für die nächste Partie verwendet werden). Füllen Sie das Gefäß mit einem Abstand von 2,5 cm zum oberen Rand voll. Anschließend mit einem Plastik-/Glasdeckel zudecken und weitere 12-24 Stunden draußen gären lassen. Ihr Kefir wird anfangen zu brodeln; wenn dies geschieht, dann ist es an der Zeit, ihn in den Kühlschrank zu stellen. Sobald sich das Brodeln wieder einstellt, ist der Kefir servierbereit. Öffnen Sie das Ganze behutsam über dem Waschbecken, da die Flüssigkeit unter Druck steht und wenn Sie das Gefäß entsiegeln, könnte das Wasser zischen und schäumen. Früchte abseihen und das Getränk in Gläser füllen und mit frischer Minze garnieren. Beim Servieren füge ich gerne in jedes Glas gefrorene Himbeeren (oder eine andere Obst-Art Ihrer Wahl) hinzu.

Die Kefirkörner, die Sie vorhin abgeseiht haben, werden nun mit Wasser gewaschen, damit Sie sie wiederverwenden können. Oder Sie lagern sie einstweilen in einem kleinen Gefäß im Kühlschrank, bedeckt mit Wasser und fügen 1-2 EL Zucker hinzu. Sobald diese eingekühlt sind, sollten Sie sie mit Zucker &Wasser mindestens einmal wöchentlich „füttern“, um sie gesund und am Leben zu halten. Sie sind eigentlich am glücklichsten bei der Zubereitung von Wasser-Kefir. In den wärmeren Monaten mache ich 1-2 Gefäße pro Woche und in der kalten Jahreszeit lasse ich sie ruhen.

Category Tags