Wie Sie sich neue Ziele stecken und diese auch erreichen

Wie Sie sich neue Ziele stecken und diese auch erreichen – von MD Thordis Berger

Viele von uns nehmen sich vor, gesünder zu essen und sich mehr zu bewegen, aber es ist nie leicht seine Gewohnheiten zu ändern, vor allem dauerhaft. Meistens wissen wir zwar wie wir unseren Alltag ändern müssten, die Schwierigkeit liegt aber darin, es auch wirklich zu tun. Dass es so schwierig ist aktiver zu werden, liegt vor allem an unserem komplexen Alltag: wir haben viel zu tun, selten genug Zeit und Angewohnheiten sind schwer zu ändern. Wie können wir es also schaffen unsere Ziele zu erreichen?

Geringe, einfache Veränderungen sind leichter in den Alltag einzubauen. So schaffen wir neue Verhaltensmuster, die sich mit der Zeit konsolidieren. Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor, denn das führt letztendlich nur zu Enttäuschung. Eine langfristige Veränderung Ihres Lebensstils ist unwahrscheinlich, wenn Sie versuchen mehrere Gewohnheiten zur gleichen Zeit zu ändern.


Machen Sie kleine Schritte.

Nehmen Sie sich zu Anfang nur ein oder zwei Verhaltensmuster vor, die Sie verändern möchten. Es sollte sich hierbei um Veränderungen handeln, die so gering sind, dass sie Ihnen kaum auffallen.
Aktiver am Arbeitsplatz werden Sie zum Beispiel durch Folgendes:

  • Nehmen Sie die Treppe anstatt den Fahrstuhl. Ob Sie es glauben oder nicht, Treppen steigen verbrennt mehr Kalorien als joggen!
  • Gehen Sie persönlich zu Ihren Kollegen anstatt ihnen eine E-Mail zu schicken.
  • Parken Sie weiter vom Büro entfernt, steigen Sie eine Bushaltestelle früher aus, oder nehmen Sie einen Umweg wenn Sie zu Fuß zur Arbeit gehen.
  • Machen Sie nach dem Mittagessen einen Spaziergang, oder nehmen Sie Ihr Mittagessen an einem Ort ein, der weiter von Ihrem Büro entfernt liegt und gehen Sie dort zu Fuß hin.
  • Führen Sie Meetings im Gehen aus, anstatt sitzend im Konferenzraum.
  • Führen Sie Telefonate im Gehen oder im Stehen.

Des Weiteren sollten Ihre Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und in einem festgelegten Zeitraum zu erfüllen sein.

Zum Beispiel: In der nächsten Woche zweimal für 30 Minuten ins Fitnessstudio gehen, oder die tägliche Schrittanzahl um ein paar tausend Schritte erhöhen.


Motivation ist ausschlaggebend.

Mit dem richtigen Antrieb kann man (fast) alles erreichen. Dieser lässt sich allerdings nicht erzwingen, vor allem nicht in Zeiten, in denen wir gestresst, müde, oder auch einfach nur gelangweilt sind. In diesem Fall hilft eine gewisse Verantwortung. Erzählen Sie jemandem von Ihren Diät- und Trainingsvorhaben und halten Sie diese Person über Ihre Erfolge – oder Misserfolge – auf dem Laufenden. Legen Sie eine Art Tagebuch an, in dem Sie Ihre Gewohnheiten festhalten und dadurch erkennen, inwieweit Sie Ihrem Ziel näher kommen. In solch ein Tagebuch können Sie alles eintragen, was Ihnen hilft Ihre Ziele zu erreichen, oder Sie nutzen es einfach nur dafür, Ihre Verhaltensmuster zu beobachten (Flüssigkeitszufuhr, Kalorien, Training, etc.). Schritte zählen können Sie ganz einfach mit einem Schrittzähler auf Ihrem Smartphone oder einem Fitness-Tracker. Sie werden sehen, dass Treppen steigen und ein 25-minütiger Spaziergang nach dem Mittagessen die Zahl in die Höhe schießen lässt.


Suchen Sie sich Gleichgesinnte.

Egal ob Sie die Konkurrenz lieben oder eher ein Teamplayer sind, Ziele gemeinsam mit anderen zu stecken fördert die Motivation. Die meisten Übungen eignen sich auch für Gruppen. Dinge gemeinsam anzugehen macht nicht nur mehr Spaß, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie lange am Ball bleiben.


Finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt.

Sport sollte nicht zu einer lästigen Pflicht werden, sondern Spaß machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem zweimal wöchentlichen Tanzkurs im Fitnessstudio? Finden Sie etwas, das Ihnen wirklich gefällt und Sie dazu motiviert, dabei zu bleiben.



Category Tags